Stellungnahme

Fischotterbestandsregelung in NÖ – deren Umsetzung unter strengsten Auflagen nur durch örtlich zuständigen Jagdberechtigten möglich!

Beauftragte wissenschaftliche Erhebungen und der sachliche Umgang mit dem erhobenen Datenmaterial durch die Mitglieder des NÖLFV, unter Führung des Landesfischermeister Karl Gravogl, haben zu einem Verhandlungsergebnis mit den Vertretern des Naturschutzes und der Behörde geführt, welches für den zukünftigen Umgang mit den Fischotteraufkommen beispielhaft sein könnte.

Aus räumlich genau festgelegten Lebensbereichen in NÖ dürfen, ausschließlich unter Mitwirkung des örtlich zuständigen Jagdberechtigten, unter Einhaltung strengster bescheidmäßiger Auflagen, insgesamt 40 Tiere in NÖ entnommen werden. Auch der Fang mit gesetzlich erlaubten Fallen ist selbstverständlich ausschließlich dem Jagdberechtigten vorbehalten.

Fischereiberechtigte und Lizenznehmer werden im Interesse der Fischerei ersucht, Wahrnehmungen mit Bibern und fischfressenden Tierarten an Fischereirevieren mit Tierart, Zeit- und Ortsangabe an den NÖLFV unter der E-Mail-Adresse fisch@noe-lfv.at zu melden. Diese Daten dienen zur Komplettierung des Endberichtes Prädatoren & Biber-Beobachtungsindex.