Raub- und Friedfischanglertag 2015

Zum 15. Mal jährte sich der Raub- und Friedfischanglertag, der am 20. Juni 2015 in Aggsbach Markt stattfand.

Präsident Franz Kiwek eröffnete die Veranstaltung und hob bei dieser Gelegenheit auch die zahlreichen Initiativen der Fischereigesellschaft im Hinblick auf Renaturierungen und ökologische Maßnahmen in Kooperation mit den verantwortlichen Gemeinden hervor.

Von Seite der Gemeinde überbrachte Vizebürgermeister Josef Kremser die besten Grüße und der Präsident bedankte sich für die langjährige gute Kooperation mit der Gemeinde durch Überreichung eines Donaubuches.

Leider war uns die Wetterlage nicht so hold wie in den Jahren zuvor, dennoch konnten dank eines sehr ausgewogenen Programmes, das sich von Raubfischködern und -techniken präsentiert von Anglerwelt Tuczai, MAXX Fishing, Georges „Handmade Wooden Lures“, Shimano Österreich über Fliegentechniken auf Raubfische, präsentiert von Stefan Höfler, bis hin zu Friedfischtechniken, die vom Team Fishing Store Match and More demonstriert wurden, zu den zahlreich anwesenden Unterstützern und Funktionären, zusätzlich rund 100 Gäste begrüßt werden. Der Anglerflohmarkt, samt Binden von Hechtfliegen durch Walter Hann, rundete das gerätetechnische Programm wieder hervorragend ab.

Da der Österreichischen Fischereigesellschaft gegr. 1880 im Besonderen auch das Thema der gemeinnützigen Tätigkeiten sehr am Herzen liegt, durfte natürlich ein ausführlicher Überblick über die getroffenen Renaturierungsmaßnahmen und ihre Auswirkungen auf die Fauna in der Wachau nicht fehlen. Diese interessanten Informationen wurden von Dipl.Ing. Martin Mühlbauer, der in praktisch alle Maßnahmen als ökologischer Planer federführend involviert war, persönlich präsentiert.

Natürlich durfte auch wie in der Vergangenheit das kulinarische Thema nicht zu kurz kommen, welches – diesmal ebenfalls um einige Attraktionen reicher – deutlich ausgebaut wurde. Neben den bereits weithin bekannten gebratenen Brachsen von Rudi Farthofer wurden wir von Walter Kitzwögerer mit echten Donau-Steckerlfischen verwöhnt. Die Familie Schindele zauberte hervorragende Fischlaibchen und Karl Gapmann veredelte heuer Karpfenfilets mit seinem Tischräucherofen zu einem wahren Gaumenerlebnis. Natürlich musste auch gezeigt werden, wie man Fische überhaupt verarbeitet, um zu solchen schmackhaften Ergebnissen zu kommen, was mit großem Engagement von Helmut Raaber präsentiert wurde.

Der heuer ebenfalls erstmals durchgeführte Zielwurfwettbewerb mit der Spinnrute trug zusätzlich zu Attraktivität der Veranstaltung bei und fand bei den Besuchern großen Anklang, wobei wohl viele Kollegen feststellen mussten, dass es gar nicht einfach ist, mit Spinnrute und Kunstköder wirklich Zielgenau umzugehen. Umso erfreulicher, dass mit LUKAS LORENZ einer der jüngsten Teilnehmer den ersten Platz belegte und damit den Gutschein für die Donau Generallizenz mit nach Hause nahm. Es wurden noch zahlreiche weitere wertvolle Preise ausgespielt, die dankenswerter Weise unter anderem von Shimano Österreich, Georges „Handmade Wooden Lures“ und dem NÖ Landesfischereiverband zur Verfügung gestellt wurden.

Wir danken auf diesem Wege allen Partnern und Unterstützern und freuen uns schon auf den nächsten Raub- und Friedfischanglertag 2016!

Für das Organisationsteam

Robert Kamleitner

Fotos