Spitzenpolitiker zu Gast in den Donau-Revieren der ÖFG

Über Einladung der VIA DONAU, DI Hans Peter Hasenbichler, besuchten die Infrastrukturministerin Doris Bures und Naturschutzlandesrat Stephan Pernkopf die neu geschaffenen Altarmsysteme in Emmersdorf und Grimsing. Die ÖFG war durch Vizepräsident Peter Benesch vertreten. Mit Schlauchbooten aus dem Bestand des Nationalpark-Donau-Auen wurden die durchflossenen Nebenarme durchfahren. Der einst hart verbaute Donauabschnitt weist heute über weite Strecken naturnahe Kiesufer, Schotterbänke und wellenschlaggeschützte Flachwasserzonen auf. Der NÖ Landesfischereiverband, welcher die Anliegen der ÖFG zur größtmöglichen Renaturierung dieses Donau-Abschnittes stets mitgetragen und auch finanziell unterstützt hat, war durch den stellvertretenden Landesfischermeister DI Gottfried Pausch und den Obmann des Fischereirevierverbandes I DI Dr. Herbert Tiefenbacher vertreten. Untersuchungen am Fischbestand durch DI Gerald Zauner und DI Martin Mühlbauer zeigen eine positive Entwicklung bei den einstigen Massenfischarten Barbe und Nase.

Die ÖFG, seit 1880 um den Schutz der Fließgewässer bemüht, hofft, dass noch viele Flussabschnitte im Rahmen des durch die EU geförderten Projektes „Auenwildnis Wachau“ zu naturnahen Lebensadern werden. Das umfassende „Lernen vom Fluss“ hat begonnen.

Fotos