Bilder von der Mürz bei Mitterdorf

Die Mürz ist ein typischer Voralpenfluß mit natürlicher Reproduktion von Bachforelle und Äsche. Die Strukturen sind über weite Strecken gut, aber durch Kraftwerke getrennt. Für alle KW-Stufen wurden Fischaufstiegshilfen gebaut. Im Bereich oberhalb Wartberg ist die Mürz streckenweise unverbaut.

Das Revier beginnt oberhalb des KW Mitterdorf und endet in Wartberg oberhalb der Ortsbrücke über die Mürz (durch Reviertafel gekennzeichnet). Das Revier hat eine Gesamtlänge von 4 km. Zum Revier gehören keine Nebenbäche. Die Werksbäche dürfen befischt werden.

Die Zufahrt zum Kraftwerk Lichtenegg I (Passieren des Tores) ist nur nach Ausweisleistung (Lizenz) möglich.

Der Fischbestand der Mürz besteht zu 50 % aus Bachforellen, zu 30 % aus Regenbogenforellen und zu 20 % aus Äschen. Nur die Regenbogenforelle wird besetzt. Ein Initialbesatz mit Äschen aus der Schwarza wurde eingebracht und zeigt sehr gute Erfolge!
Erlaubtes Fischfanggerät ist die Fliegenrute mit künstlicher Fliege, das widerhakenlose Fischen wird empfohlen!
Für Jahreslizenznehmer beginnt die Angelsaison am 16.März und endet am 31. Dezember, für Mitglieder und Gäste werden vom 1. Mai bis 15. Oktober Tageskarten ausgegeben.

Der Besitz einer amtlichen Fischer- oder Gastkarte für das Bundesland Steiermark ist erforderlich.

Zufahrtsberechtigung Mürz-Mitterdorf (PDF-Datei)