Kleine Krems

Die kleine Krems, mit einer Länge von 14 km, fließt unweit der Ortschaft Kottes, ist ein rechtsufriger Zubringer der Großen Krems und gleicht dieser im Charakter.

Sie fießt durch bewaldetes, dünn besiedeltes Hügelland im nördlichen Niederösterreich. Der Fluß, dessen Ufer weitgehend naturbelassen sind, mäandert durch land- und forstwirtschaftlich wenig genutztes Gebiet, das streckenweise Schluchtcharakter hat.

Die Kleine Krems beginnt ca. 2 km oberhalb der Ortschaft "Kottes", durchfliesst diese und endet bei der Einmündung des Kalkgrubenbaches unterhalb von Marbach.
Sie ist im Durchschnitt 2 m breit.

Der Fischbestand wird von einem besonders schönen Bachforellenstamm dominiert, die Regenbogenforelle ist hier in der Minderzahl.

Der Besitz einer amtlichen Fischer- oder Gastkarte für das Bundesland Niederösterreich ist Pflicht.