Bilder der Fischa

Die Fischa-Dagnitz!

Ein besonderes Juwel unter den vereinseigenen Flüssen ist die "Fischa Dagnitz". Ihr kristallklares Wasser und ihre weiten Pflanzenbeete erinnern an die berühmten Kreideflüsse Süd-Englands.

Die ganzjährige Pflege der Ufer durch Ausmähen und die noch zahlreich vorhandenen alten Kopfweiden verstärken diesen Eindruck und machen jeden Angeltag zu einem besonderen Erlebnis. International bekannt wurde der Fluss durch das gesicherte Vorkommen der Mai-Fliege. Diese große Eintagsfliege schlüpft in besonders hoher Anzahl von Ende Mai bis Mitte Juni. In dieser Zeit steigen auch kapitale Bachforellen nach diesem Insekt.

Die Flussabschnitte der Gesellschaft sind in drei Reviere mit den Namen Pottendorf, Unterwaltersdorf und Gramatneusiedl unterteilt. Die Teiche im Schlosspark Pottendorf ermöglichen eine erlebnisreiche Fischwaid mit der Fliege zusätzlich auch im Stillwasser. Die „Alte Fischa“ ist ein durch eine liebliche Auenlandschaft mäandrierender Niederungsbach und der Strecke Pottendorf zugehörig.  Die dichten Biberbestände schaffen eine naturnahe Flusslandschaft.

Der Fluss liegt zum überwiegenden Teil im politischen Bezirk Baden/ Niederösterreich und ist von der Bundeshauptstadt Wien mit dem PKW in ca. 30 Minuten erreichbar. Treffpunkt der Angler ist die Lizenzausgabestelle Gasthaus "Mina-Tant" in Schranawand. Dort ist ein Stammtisch für Angler ausgewiesen. Ein Revierbuch mit zahlreichen Eintragungen gibt über das Geschehen im Revier umfassend Auskunft. Für Fischergäste ist der Besitz einer amtlichen Fischer- oder Gastkarte für das Bundesland Niederösterreich Pflicht.

Die Strecke Pottendorf und Unterwaltersdorf werden als Fliegenstrecke „Classic“ bewirtschaftet. Die Entnahmebestimmungen entnehmen Sie bitte der aktuellen Fischereiordnung.