Donau Emmersdorf

Emmersdorf ist ein klassisches Donaurevier mit einer Länge von ca. 7 km bei einer Fläche von ca. 207ha. Davon entfallen ca. 38ha auf Ausstände, ca. 90ha auf Staufläche und der Rest auf freie Fließstrecke mit reichlicher Strukturierung und gutem Fischbestand. Das Revier beginnt beim Ebersdorfer-Graben (Stromkilometer 2041,46, durch Reviertafeln gekennzeichnet) und endet bei der Donaubrücke Melk (Stromkilometer 2034,4).

Im Revier sind drei fischereilich überaus attraktive Ausstände: der Große Luberegger Ausstand mit 30ha (Wassertiefe bis 7m), der Kleine Luberegger Ausstand mit 5,4ha (Wassertiefe bis 4,5m) und der Vogelschutzteich mit 2,7ha (Wassertiefe bis 3m).

Für den Stauraum wird auch eine eigene Stauraum-Lizenz (R030)  ausgegeben, welche nur für den Stauraum von der oberen Reviergrenze bis zum Beginn des oberen Kraftwerkbereiches gilt. Die Lizenz R024 umfasst das gesamte Revier inklusive Stauraum und aller Ausstände.

Die Errichtung einer Fischwanderhilfe beim Kraftwerk Melk im Jahre 2006/07 ging einher mit der Entfernung von Altlasten im Bereich der Weitenbachmündung und strukturverbessernden Maßnahmen im Großen Luberegger Ausstand.

Diese Fischwanderhilfe (FWH) in Form eines 2km langen und ca. 12m breiten Umgehungsbaches, dotiert mit rund 4000 Liter/sec,  ist die erste ihrer Art, die nachträglich bei einem Donaukraftwerk in Österreich errichtet wurde.

Eine weitere Besonderheit dieser Fischwanderhilfe ist, dass sie nicht nur die Passierbarkeit des Kraftwerks für alle Donaufischarten ermöglicht, sondern auch den Großen Luberegger Altarm an die Wandermöglichkeiten anschließt.

Bei einem Monitoring wurden 40 Fischarten darunter auch seltene Arten wie Zingel, Schrätzer, Schied, Frauennerfling, Weißflossengründling und Koppe, die im Anhang II  der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (Richtlinie 92/43/EWG) als besonders schützenswerte Arten angeführt sind, nachgewiesen. Bitte beachten Sie, dass das Fischen in Fischwanderhilfen gemäß NÖ-Fischereigesetz 2001, §12, Abs. 3 verboten ist!

Die neu geschaffenen, teilweise schilfbewachsenen Flachwasserzonen im Luberegger Altarm werden von den Donaufischen als Laichhabitate sehr gut angenommen. Vor der Renaturierung des Altarms hatte das Gewässer etwa die Struktur einer „Badewanne“, es fehlten Flachwasserzonen als Laichplätze und Einstände für Adultfische. Bei einem Spaziergang im Mai/Juni entlang des Luberegger Altarmes können Sie sich überzeugen, dass hier ein vitaler Lebensraum mit exzellent funktionierender natürlicher Reproduktion der Donaufische entstanden ist: Schwärme von Jungfischen verschiedener Arten sind in großer Zahl im Flachwasser zu beobachten! Während früher nur mit Genehmigung Raubäume als Fischeinstände in die Altarme eingebracht werden durften, erledigt diese “Arbeit“ jetzt der Biber.

Ein großer Teil des Reviers liegt in einem NATURA2000 Schutzgebiet, die Ausstände sind teilweise von reizvollen Auwäldern umgeben, in denen mit etwas Glück auch so seltene Vogelarten, wie der Pirol beobachtet werden können.

Der Fischbestand entspricht dem Aufbau des Donaufischbestandes, wobei Karpfen und Hecht durch Besatz gestützt werden. Bei Karpfen werden ca. 50 % als Wildkarpfen, der Rest als Zuchtkarpfen, maximal 2-sö, besetzt. Der Zander reproduziert in diesem Revier sehr gut und muss daher nicht besetzt werden! Wir unterstützen die Reproduktion des Zanders durch Einbringen von Laichhilfen.

Die Anzahl auszugebender Lizenzen ist strikt limitiert. Für Urlaubsgäste werden Tageskarten vom 1. Juni bis 30. September ausgegeben. Im Zeitraum 1. Oktober bis 28. Februar wird für die besonders harten Angler eine Huchentageskarte ausgegeben, welche für alle Donaureviere der ÖFG gilt, bei der jedoch die Befischung der Ausstände ausgenommen ist.

Der Besitz einer amtlichen Fischer- oder Gastkarte für das Bundesland Niederösterreich ist Pflicht.

 
Bericht: Reinigungsaktion im Revier Emmersdorf (Mai 2012)!
 
Fischwanderhilfe Donaukraftwerk Melk
 
Fotoseite Fischwanderhilfe KW Melk
 
Fotoseite Eröffnungsfeier 200607
  
August 2006: Donau 1/8 Emmersdorf - Schlüssel für Bootshafen Luberegg

Mit freundlicher Genehmigung der Austrian Hydro Power zur Verwendung für interne Zwecke frei gegeben:
Schichtenplan Altarm Melk