Alte Donau Wien

Durch die große Donauregulierung zwischen 1870 und 1875 entstand das heute und sicher auch in Zukunft beliebte Naherholungsgebiet der Alten Donau. Seit 1880 - Gründungsjahr der ÖFG - bewirtschaftet die ÖFG das Revier Alte Donau.

Das Revier umfaßt das gesamte alte Donaubett, von Floridsdorf bis zum Stürzlwasser, einschließlich Wasserpark und Kaiserwasser. Das Angeljahr an der Alten Donau beginnt am 1. März. Der Fischfang ist vom Ufer und vom Boot erlaubt. Das Wasser des Donaustromes und der Alten Donau unterscheiden sich morphologisch so wie ein schnell fließender Alpenfluß von einem See. Dazu kommen noch Unterschiede in den chemischen, physikalischen, biologischen und bakteriologischen Eigenschaften. Die Fläche der Alten Donau beträgt rund 156 ha. Gespeist wird der Altarm teils durch Quellen, vorwiegend aber durch den parallel zur Donau führenden Grundwasserstrom.

Die vorkommenden Fischarten Karpfen, Hechte, Schleien, Welse, Aale sind in großer Zahl vorhanden. Ebenso finden wir Schiede, Brachsen, Rotfedern, Zander und Barsche. Jedes Jahr werden kapitale Fänge gemeldet - Welse bis zu 60 kg, Karpfen bis über 20 kg und Hechte über 10 kg.

Der Besitz einer amtlichen Fischer- oder Gastkarte für das Bundesland Wien ist Pflicht.

Berichte:


Reinigungsaktion an der Alten Donau (5. Mai 2012)

Reinigungsaktion an der Unteren Alten Donau (15. Mai 2011)

Bericht vom Raubfisch-Event der Familie Tuczai (1. Mai 2011)